UK +44 (0)20 8943 0801 | sales@fttech.co.uk

Aktuell

1 March 2014

FT Technologies unterstützt Bloodhound Supersonic Car

FT wird seine Windsensoren an Messmasten an der 10 Meilen langen Strecke in Hakskeenpan in der Nordkap-Region Südafrikas sowie an der Teststrecke in Newquay in Cornwall anbringen.  Das düsen- und raketenbetriebene Fahrzeug soll 1.000 Meilen pro Stunde schnell fahren (knapp über 1.600 km/h).

“Es ist wirklich spannend, am Bloodhound-Projekt beteiligt zu sein”, sagte Fred Squire, Director of Sales. “Es handelt sich um ein britisches Projekt mit globaler Reichweite, das der Weiterentwicklung von Wissenschaft und Technologie in Großbritannien zum Ziel hat und dem Profil unseres Unternehmens entgegen kommt”.

Das Bloodhound-Team hat sich für den FT-Sensor entschieden, weil er für seine Robustheit und Langlebigkeit bekannt ist und auch in staubigen Umgebungen ohne Kalibrierung und Wartung funktionsfähig ist. “Der Sensor erfüllt unsere Ansprüche vollkommen und sollte uns während des Projekts wirklich weiterhelfen“ sagte Robert Pattinson vom Bloodhound Engineering Team.


Weiterführende Informationen finden Sie unter www.bloodhoundssc.com

Back to top

21 January 2014

FT-Sensor besteht Wintertest

Zwischen Januar und Mai 2013 wurden zwei beheizte FT702LT-Windsensoren an einem Messmast in der Nähe von Quebec, Kanada, installiert. Während des Testzeitraums wurden neun sehr schwere Vereisungen gemeldet.

Das TechnoCentre Éolien in Quebec überwachte ständig die Leistung und verglich die Ergebnisse mit beheizten und unbeheizten mechanischen Schalenkreuzwindmessern und einem gewöhnlichen Ultraschall-Laufzeit-Windsensor.

Das TechnoCentre Éolien meldete, dass beide FT-Sensoren eine Datenverfügbarkeit >99,9998 % erreicht hatten*.

* Siehe Prüfbericht für weitere Angaben  (Englisch - PDF 757KB)

Back to top